Bevor wir über diesen einen Bericht aus Bhutan gestolpert sind, wusste ich wenig über dieses Land. Ist es nicht das Land, das statt des Bruttoinlandsprodukts das Bruttonationalglück als Maßstab für Erfolg heranzieht? Und ist es nicht auch das einzige Land der Welt, das eine negative CO2-Bilanz hat?

Wir wurden neugierig und wollten mehr wissen, wollten verstehen. Der umfassende und präzise Index zur Messung von Glück hat uns fasziniert. So entstand die Idee zu diesem Artikel, in dem wir die verschiedenen Dimensionen des Glücks in Bhutan erkunden und darüber nachdenken, wie wir von ihren Maßstäben lernen und sie auf unser eigenes Leben anwenden können.

Was bedeutet Glück in Bhutan

Viele haben vielleicht schon vom „Glücksindex“ (Gross National Happiness Index – kurz GNH) im Zusammenhang mit Bhutan gelesen und doch hört man selten in Diskussionen oder von sogenannten Thinktanks, wenn es um weitblickende Veränderungen des gesellschaftlichen, politischen Systems geht, dass der Weg Bhutans durchaus beachtenswert und wegweisend sein könnte.

Dabei sei gleich zu Beginn erwähnt, dass es sich bei diesem Glück nicht um etwas handelt, das uns einfach von außen zufällt, sondern um ein ganzheitliches Wohlbefinden auf psychologischer, physiologischer, ökonomischer, ökologischer und spiritueller Ebene.

Eine alternative Perspektive auf Regierung und Lebensqualität

Diese Vorgangsweise hat bereits eine lange Tradition in Bhutan. Schon im Legal code des Jahres 1729 (60 Jahre vor der französischen Revolution!) steht:

 If the government cannot create happiness and peace for its people, then there is no purpose for government to exist.

Wenn die Regierung also nicht in der Lage ist, Glück und Frieden für ihr Volk zu schaffen, dann hat die Regierung keine Daseinsberechtigung. Wäre das ein weltweit gültiger Grundsatz, dann könnten die meisten heutigen Regierungen sofort den Hut nehmen!

Die Regierung Bhutans versucht, die Entwicklung des Landes so zu gestalten, dass möglichst allen Bürger:innen ein zufriedenes Leben in Gesundheit, Wohlbefinden, mit ausreichenden Gütern und einer intakten Umwelt ermöglicht wird. Für eine strukturierte und planbare Umsetzung dieses Vorhabens erfasst der sogenannte Glücksindex (Gross National Happiness Index – kurz GNH) als Maßstab zur Überprüfung der getroffenen Regierungsentscheidungen alle wichtigen Aspekte des menschlichen Lebens innerhalb von 9 Gruppen. Diese sind:

  • psychisches Wohlbefinden
  • Gesundheit
  • Bildung
  • Zeitnutzung
  • kulturelle Vielfalt und Resilienz
  • gute Regierungsführung
  • Vitalität der Gemeinschaft
  • ökologische Vielfalt und Resilienz
  • sowie Lebensstandard

 

Die Messung des Lebensstandards jenseits des BIP

Die drei Bereiche Gesundheit, Bildung und Lebensstandard entsprechen thematisch den üblichen Entwicklungsindikatoren westlicher Nationen. Die vier zusätzlichen Kategorien Psychologisches Wohlbefinden, Nutzung der Zeit, Vitalität der Gemeinschaft und Kulturelle Vielfalt und Resilienz beziehen sich auf immaterielle Bedürfnisse, die in westlichen Systemen nicht gleichwertig bewertet werden. Der Punkt Ökologie, der bei uns derzeit vor allem durch den Klimawandel medial omnipräsent ist, hat in Bhutan von vornherein einen absolut gleichwertigen Status zu den materiellen Indikatoren. Das bedeutet, dass alle Vorhaben, die diesen Punkt nicht erfüllen, auch nicht umgesetzt werden. Dazu bedarf es also keiner Bürgerproteste. Schließlich wurde mit Good Governance ein weiterer Punkt auf die gleiche Wichtigkeitsstufe gehoben, der die Leistungen der verantwortlichen Regierung dahingehend bewertet, ob sie tatsächlich im Sinne und im Interesse der BürgerInnen des Landes handelt.

 

Die Kernelemente des Systems in Bhutan

Welche zentralen Elemente beinhaltet also dieses System in Bhutan:

1) Das Wohlergehen der Bürger wird bei Regierungsentscheidungen berücksichtigt.

2) Es geht dabei um eine Balance zwischen materiellen und nichtmateriellen Lebensbereichen.

3) Die Wirksamkeit der Regierungsmaßnahmen in diesem Sinne wird regelmäßig durch Befragungen der Bevölkerung analysiert.

4) Die abgefragten Bereiche betreffen alle Lebensbereiche. Jeder dieser Faktoren ist unterschiedlich gewichtet, aber aus Sicht der GNH sind alle gleich wichtig für das allgemeine Wohlbefinden und Glück.

5) Es wird auch darauf geachtet, dass sich alle Bevölkerungsgruppen verbessern. Der Index misst also die Verbesserungsrate sowohl bei glücklichen als auch bei noch nicht glücklichen Menschen.

6) Dazu werden Haupt- und Untergruppen wichtiger Lebensbereiche gebildet und getrennt voneinander bewertet. Der GNH-Index basiert auf 33 Indikatoren, die neun GNH-Bereiche messen. Jeder Indikator hat einen definierten Genügsamkeitsgrenzwert und ein definiertes Gewicht.

Gross National Happiness Index

Domäne / Bereich

Indikatoren

Wert der

Indikatoren

Psychologisches

Wohlbefinden

Lebenszufriedenheit

Positive Emotionen

Negative Emotionen

Spiritualität

1/3

1/6

1/6

1/3

Gesundheit

Selbst eingeschätzter Gesundheitszustand

Zahl der gesunden Tage

Beeinträchtigungen

Mentale Gesundheit

1/10

3/10

3/10

3/10

Nutzung der Zeit Arbeit

Schlaf

1/2

1/2

Bildung

Lese- & Schreibkompetenz

Schulbildung

Wissen

Werte

3/10

3/10

1/5

1/5

Kulturelle Vielfalt und Resilienz

Handwerkliche Fähigkeiten (Zorig Chusum)

Kulturelle Partizipation

Beherrschung der regionalen Dialekte

Bhutanische Sitten/Etikette Driglam Namzha

3/10

3/10

1/5

1/5

Good Governance

Aktives politisches Engagement

Service

Government performance

Grundlegende Rechte

2/5

2/5

1/10

1/10

Vitalität der

Gemeinschaft

Zur Verfügung stellen von Zeit und Geld

Sicherheit

Gemeinschaftsverhältnisse

Familie

3/10

3/10

1/5

1/5

Ökologische

Vielfalt und Resilienz

Zerstörung der Umwelt

Städtische Relevanz

Verantwortung gegenüber der Umwelt

Ökologische Relevanz

2/5

2/5

1/10

1/10

Lebensstandard

Einkommen

Besitz

Wohnsituation

1/3

1/3

1/3

 

7) Für eine aussagekräftige Auswertung gibt es einen ausführlichen Fragebogen mit verschiedenen Fragen zu den einzelnen Indikatoren.

8) Die Befragung wird regelmäßig wiederholt (zuletzt 2022) und anhand repräsentativer Stichproben ausgewertet. Aus den rund 800.000 Einwohnern wurde eine Stichprobe von 11.440 Personen ab 15 Jahren gezogen. Entsprechend der bundesweiten Verteilung wurden 73 % (8.400) der Befragten aus ländlichen Gebieten, die restlichen 27 % (3.040) aus städtischen Gebieten ermittelt. Die Rücklaufquote war mit 96,6 % (11.052) hoch.

 

Was wir von einem kleinen Land im Himalaja lernen können

Bhutan, ein kleines, materiell armes Land in einer abgelegenen Himalaya-Region. Können wir hochentwickelten Europäer davon überhaupt etwas lernen?

Oder anders gefragt: Wollen wir zur Abwechslung etwas davon lernen?

Versuchen wir es.

Wie lässt sich nun dieser besondere Weg, den Bhutan gegangen ist, auch auf unser tägliches Leben herunter brechen? Dazu ist es interessant, die 9 Säulen des Bruttonationalglücksindex einzeln zu betrachten.

 

  1. Psychisches Wohlbefinden

Bhutan: Im Mittelpunkt stehen Lebenszufriedenheit, Kontakt mit den eigenen Gefühlen und die Einheit von Körper und Geist.

Was wir tun können: Im Gegensatz zur Verdrängung und Unterdrückung von Gefühlen und Bedürfnissen steht die offene und ehrliche Reflexion, der wir in unterschiedlichen Lebenssituationen jederzeit Raum geben und die wir für uns selbst als richtig und wichtig erachten.

  1. Gesundheit

Bhutan: Körperliche und geistige Gesundheit werden als wesentlich für das Wohlbefinden angesehen. Jegliche Einschränkung wird registriert und bewertet.

Was wir tun können: Ein aktives Körper- und Geistesbewusstsein als Teil des Alltagslebens ermöglicht es uns, in unserem Sinne durch Achtsamkeit, Ernährung und Bewegung präventiv etwas für uns zu tun. Dabei sollte unser Handeln nicht erst durch Schmerzen, Einschränkungen und Behinderungen in Gang gesetzt werden.

  1. Bildung

Bhutan: Bildung und lebenslanges Lernen sind Voraussetzungen für persönliches Wachstum.

Was wir tun können: Unsere einzigartigen Fähigkeiten des Erinnerns, Reflektierens, theoretischen Analysierens, Beurteilens, Schlussfolgerns, Weiterentwickelns und Verbesserns geben uns die Möglichkeit, unser Leben lang für uns und unsere Mitmenschen eine angenehme Umgebung zu gestalten. Diese ständige Weiterentwicklung ist unabhängig von einem bestehenden Bildungssystem eine Grundvoraussetzung für ein aktiv gestaltetes Leben.

  1. Zeitnutzung

Bhutan: Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit, Freizeit und Ruhe ist wichtig für ein ausgeglichenes Leben.

Was wir tun können: Unser Organismus hat die wunderbare Eigenschaft, sich ständig selbst zu regenerieren. Das gilt für die Zellen unseres Körpers genauso wie für unseren Geist mit den immer komplexer werdenden Vernetzungen unserer Gehirnzellen. Ein natürlicher Rhythmus zwischen Aktivität und Schlaf, zwischen körperlicher/geistiger Anstrengung und Erholung hat sich über Jahrtausende evolutionär entwickelt und bildet damit das Rückgrat für eine langfristige Leistungserbringung in unserem Sinne. Diese Abfolge ist uns vorgegeben wie der Sekundentakt der Uhr, auch wenn wir meinen, heute müsse alles noch schneller gehen.

  1. Kulturelle Vielfalt und Resilienz

Bhutan: Die Bewahrung und Wertschätzung der eigenen Kultur werden gefördert.

Was wir tun können: Wer sind wir in unserer Identität und aus welcher Gemeinschaft sind wir hervorgegangen? Was sind unsere Werte, nach denen wir gemeinsam leben wollen und die uns Halt und Sicherheit geben? Der Mensch ist ein Beziehungswesen, das im Laufe seiner Entwicklung immer mehr an Stabilität und Kontur gewinnt. Ohne Werte verlieren wir jeglichen Halt und werden zu einer manipulierbaren Masse. Es ist wichtig, seine persönlichen Werte und die seiner Gemeinschaft zu kennen, um im Laufe des Lebens die eine oder andere Anpassung vornehmen zu können. Nichts sollte dogmatisch in Stein gemeißelt sein, aber alles sollte deutlich lesbar auf dem Papier niedergeschrieben stehen.

  1. Gute Regierungsführung

Bhutan: Die Regierung wird daran gemessen, wie transparent, verantwortungsvoll und gerecht sie ist.

Was wir tun können: Was wir von anderen verlangen und erwarten, sollte auch der Maßstab für unser eigenes ethisches Handeln sein. Integrität im Großen wie im Kleinen macht uns Menschen vertrauenswürdig und ermöglicht nachhaltige Zufriedenheit in der Gesellschaft.

  1. Vitalität der Gemeinschaft

Bhutan: Das soziale Gefüge und die Unterstützung durch die Gemeinschaft werden als wichtige Säulen der Gesellschaft angesehen.

Was wir tun können: Je nachdem, in welchem sozialen Umfeld wir leben, gibt es wichtige wechselseitige Abhängigkeiten. Dabei geht es nicht um Ausnützen oder Forderungen, sondern um wohlwollendes, gemeinschaftliches und entgegenkommendes Handeln. Jeder vermag da, wo er in seinem Leben steht, auf die eine oder andere Weise anderen die Hand im Sinne von Geborgenheit und Unterstützung zu reichen. Die Schönheit und die Kraft dieses Tuns entsteht für die Gemeinschaft, wenn alle sie achten und ihren Beitrag dazu leisten.

  1. Ökologische Vielfalt und Resilienz

Bhutan: Der Schutz der Umwelt und nachhaltiges Handeln sind ebenfalls Grundvoraussetzungen für das Wohl jedes einzelnen Menschen. Jede Generation soll dabei die gleichen Voraussetzungen vorfinden.

Was wir tun können: Wir brauchen ein Umweltbewusstsein. Es ist wichtig, dass wir verstehen, dass vorausschauendes menschliches Handeln unbedingt voraussetzt, dass wir die Erde, auf der wir leben und die uns am Leben erhält, nicht rücksichtslos ausbeuten. Alle Maßnahmen, die die Umwelt betreffen, ob im Kleinen oder im Großen, müssen immer mit dem ultimativen Ziel erfolgen, der nächsten Generation einen lebenswerten Planeten zu erhalten.

  1. Lebensstandard

Bhutan: Materieller Wohlstand wird als ein Aspekt des persönlichen Glücks betrachtet.

Was wir tun können: Jeder Mensch sollte die Möglichkeit haben, durch seine Arbeit für sich und seine Familie die Unterkunft, Ernährung, gestalterische Freiheit und monetäre Absicherung zu erarbeiten, die ein angenehmes Wohlbefinden erzeugt. Diese Sichtweise steht in krassem Gegensatz zur hemmungslosen, zügellosen Gier nach immer mehr, die nie zu einer endgültigen Erfüllung führt. Die reine Besessenheit von Geld und Macht führt zu einem König-Krösus-Dasein, das blind macht für alle anderen Werte des Lebens und letztlich jede Gemeinschaft zerstört.

Dein persönlicher Bedürfnisindex für ein lebensWERTes Leben

All dies lässt sich natürlich auch auf die Bedürfnisebene übertragen. Es ist wichtig zu verstehen, dass wir uns nur dann (pudel-)wohl fühlen, wenn alle Bereiche unserer Bedürfnisse befriedigt sind. Wenn alle Saiten unserer inneren Bedürfnisharfe richtig gestimmt sind. Nur wenn wir hinschauen und die damit verbundenen Gefühle wahrnehmen und ihnen folgen, können wir bewusst handeln. Aus dieser Betrachtung ergeben sich sinnvollerweise die individuellen Jahresbedürfnisse, die wir besonders im Jahrestraining LebensWERT leben über das Jahr bewusst pflegen und mit den unterschiedlichen Themenkomplexen immer wieder konkret daran ansetzen.  

Diese ganzheitliche Sichtweise ermöglicht die persönliche Ausrichtung auf ein einzigartiges und authentisches, lebenswertes Leben. Es entstehen bewusste Handlungen, die unabhängig von äußeren Einflüssen und Reizen sind. Dies führt zu einer inneren Sicherheit, die den Weg zu Begeisterung, Hingabe und Leidenschaft ebnet – fernab von Resignation, Burnout und Angst.

Zur Unterstützung dieser Betrachtung hat Stefan einen persönlichen Bedürfnisindex entwickelt. Dabei werden die Sprache-verbindet Bedürfniskarten in die fünf verschiedene Farbgruppen eingeteilt: Körperliches Sein (grün), Miteinander (blau), Spielen (olivgrün), Ich für mich (türkis), Spiritualität (violett).

Jede Gruppe erhält eine bestimmte Gewichtung für den Gesamtbedürfnisindex. Auch die einzelnen Bedürfniskarten innerhalb jeder Gruppe werden unterschiedlich gewichtet. All das haben wir bereits durchdacht und vorgegeben; kann aber auch individuell angepasst werden.

Hier findest du den BedürfnisIndex zum Ausfüllen für dich.

  1. Bewerte jedes deiner Bedürfnisse rein subjektiv auf einer Skala von 0 (nicht erfüllt) bis 10 (voll erfüllt).
  2. Mit der Pfeiltaste nach unten kommst du von Feld zu Feld.
  3. Sobald du alle Bedürfnisse bewertet hast, errechnet sich automatisch der durchschnittliche Bedürfnisindex.
  4. Nutze diesen Wert als Anhaltspunkt, um deine Ausrichtung in deinem Leben zu reflektieren und anzupassen.

Dieser Wert soll nicht mehr sein als ein Zeiger auf dem persönlichen Kompass und dir damit eine Hilfestellung geben, wenn es um die Orientierung im eigenen Leben geht.

Mit diesem uns eigenen Denkanstoß wünschen wir dir und euch und allen alles Gute und viele erfüllte Bedürfnisse in 2024!

Willst du noch etwas ergänzen und deine Gedanken mit uns teilen? Dann freuen wir uns sehr darauf, von dir in den Kommentaren zu lesen!

Herzlichst, Irmgard und Stefan

Stefan und Irmgard Wallner, Foto: Danila Amodeo

 

Weiterführende Literatur:

2022 GNH Survey Report_FULL REPORT_17.5.23_Maps added_FINAL_UNDER EMBARGO UNTIL 1500HRS ON 22MAY2023 (ophi.org.uk)

GNH Centre Bhutan – A GNH organization in Bhutan

Vom Bruttonationalprodukt zum Bruttonationalglück (oekom.de)